The Chosen Generation # 11

Regine Schweizer, Leiterin von "Chosen Generation" mit "ihren" Jungs

Ein Dienst unter Straßenkindern in Kampala, Uganda

CHOSEN GENERATION arbeitet seit 2002 unter den Straßenkindern von Kampala (Uganda). Viele Kinder und Jugendliche leben in totaler Armut, umgeben von Gewalt. Sie haben kein Zuhause und keine Familie, die sich um sie kümmert.

Ihr Umfeld ist geprägt von Kriminalität, Drogen und allgemeiner Hoffnungslosigkeit.

Chosen Generation will  diesen jungen Menschen neue Hoffnung geben, indem die Mitarbeiter die frohe Botschaft verkündigen und praktische Hilfe leisten.

Einmal in der Woche wird ein Kindergefängnis besucht, Evangelisatonen und Gottesdienste in den Slums werden gehalten.

Medizinische Hilfe wird geleistet und Essen und Kleider verteilt.

In dem „Good Samaritan House“ leben die Mitarbeiter gemeinsam mit 15 ehemaligen Straßenkindern.

Durch Patenschaften von 30 € bezahlen wir: Schulgebühr, Schuluniform, Schuhe und alle Schulsachen, die nötig sind. Etliche Kinder müssen ins Internat gebracht werden, weil ihre Lebensumstände so schlimm sind. Manche sind Waisenkinder, leben mit Nachbarn, Oma oder Tante, welche selber nicht genug für sich haben. Manche Mütter sind Prostituierte und drogen- bzw. alkoholabhängig.

 

Projektleiter in Deutschland: Friedemann Kalmbach von der Nehemia-Iniative Karlsruhe